„Basilikata" - passende Beiträge

Michelin-Guide 2014: Alle Sterne-Restaurants in Italien

Der Michelin-Guide 2014 hat wieder viele Sterne in Italien verteilt. Hier finden Sie alle Sternerestaurants in Italien im Überblick.

...weiterlesen...

Koriander

Koriander ist ein aromatisches Küchenkraut, das auch unter den Namen Asiatische Petersilie, Chinesische Petersilie oder Arabische Petersilie. Diese Namensgebung hängt damit zusammen, dass Koriander besonders in der asiatischen und arabischen Küche verbreitet ist und die jungen Blätter jenen der glatten Petersilie sehr ähnlich sehen.

...weiterlesen...

Sehenswürdigkeiten in Basilikata

Urlaub in Basilikata

Zwischen der Stiefelspitze und der Ferse des italienischen Stiefels liegt die Region Basilikata (italienisch Basilicata). In der Landwirtschaft sind hier Getreideanbau (vor allem Weizen und Mais), Kartoffelzucht und Olivenanbau nennenswert. Der Qualitätswein Aglianico del Vulture kommt aus Basilicata. Wer Urlaub in Basilikata machen möchte, bekommt Geschichte in der Form von antiken Ruinen und Burgen sowie zahlreiche Sportmöglichkeiten von Golf über Skifahren bis hin zu Bademöglichkeiten geboten.

...weiterlesen...

Das Festival des Pecorino-Käses in Moliterno

Wann wird das Fest gefeiert und warum?

Jedes Jahr am ersten Sonntag im August wird in Moliterno in der Region Basilicata ein Festival zu Ehren des Pecorinos gefeiert. Die kleine Stadt wurde im Mittelalter errichtet, nachdem eine vorherige Siedlung namens Grumentum von den Sarazenen zerstört worden war. Seit dem August 1982 wird dieses Fest begangen, um den Ort als historischen Platz der Käseproduktion zu feiern. Der Name Moliterno leite sich von mulcternum ab, was „Ort, wo Milch verarbeitet wird“ bedeutet. Im Mittelalter sollen die wenigen Bewohner, die am Fuße der Burg wohnten, ausschließlich von der Weide- und Milchwirtschaft gelebt haben.

...weiterlesen...

Delikatessen aus Basilikata

Basilikata Geschichte

Die Region Basilikata, gelegen im Süden Italiens zwischen Apulien und Kalabrien, steht im Schatten ihrer Nachbarn. Die Delikatessen aus den Nachbarregionen sind besser bekannt und auch als Urlaubsregionen sind sie beliebter. Vor langer Zeit aber war die Basilikata beliebter, gleichwohl die Besucher nicht immer in friedlicher Absicht das Land betraten. Im Laufe der Geschichte war die Region wegen ihrer exponierten Lage am Mittelmeer immer wieder Hafen für Eroberer. Ob Griechen oder Sarazenen, die Eroberer brachten zwar zunächst Schrecken für die „Eingeborenen“, aber die neuen Siedler brachten ihre kulinarischen Gewohnheiten mit und bereicherten die lokale Küche um Delikatessen aus ihrer Heimat.

...weiterlesen...