„Mandelkekse" - passende Beiträge

Cantuccio di Federigo – eine kleine Bäckerei in der Toskana

Traditionelles Handwerk in der Urlaubsregion Toskana

Als wir im Juli durch die Toskana fuhren, um einige unserer Erzeuger zu besuchen, war auch die Bäckerei Cantuccio di Federigo auf unserem Routenplan. Die kleine Bäckerei in San Miniato wird von Paolo Gazzarrini und seinem Vater Rino geführt. Ungewöhnlich an Paolo ist, dass er Literatur studiert hat und in seine Verkaufsgespräche immer wieder kleine mittelalterliche Geschichten über Moral einbaut. Deswegen ist die Bäckerei Cantuccio di Federigo nicht nur als Lieferant für verführerische Gebäckspezialitäten beliebt.

...weiterlesen...

Weihnachtsrezept: Cantuccini

Die Adventszeit ist vor allem auch eine Bastel- und Backzeit. Ohne diese Beschäftigungen mag die Weihnachtsstimmung gar nicht so recht aufkommen. Wer nun gern backt und auch gern einmal Selbstgemachtes verschenkt, für den ist jetzt die Zeit, Cantuccini zu backen. Diese Mandelkekse aus der Toskana werden zwar das ganze Jahr über in Vin Santo getunkt und gegessen, aber der Geruch der Mandeln zaubert die Weihnachtsstimmung herauf. Cantuccini, die auch unter dem Namen Biscotti die Prato bekannt sind, werden zweimal gebacken. Sie schmecken aber viel besser als Zwieback!

...weiterlesen...

Ricciarelli

Ricciarelli Kekse mit Mandelgeschmack

Dass die Italiener eine sprichwörtliche Kaffeetradition haben, dürfte sich herumgesprochen haben. Dass dazu nicht allein ausgezeichnete Kaffeeröstungen gehören, sondern auch ein gewisses Drumherum, versteht sich. In Deutschland bekommt man ja inzwischen auch in beinahe jedem Café einen Keks zur Tasse Kaffee, immerhin sind das teilweise auch Amarettini. Deren typisches Mandelaroma findet man auch in Cantuccini, sondern eher weich. Sie werden auch nicht wirklich gebacken, sondern lediglich über Nacht getrocknet und am nächsten Tag bei nur 75°C erneut getrocknet.

...weiterlesen...