„DOP" - passende Beiträge

Parmigiano reggiano von den Vacche rosse Rindern

Parmiggiano Reggiano

Über Parmigiano Reggiano DOP oder Parmesan, wie er oft kurz genannt wird, habe ich schon oft geschrieben. Über seine Herstellung, seine Tradition und auch über Rezepte mit Parmesan. Aber ich glaube, über die Milch habe ich noch nicht so oft geschrieben und erst recht nicht über die Kühe, aus deren Milch der Parmesan hergestellt wird. Dabei stehen die doch am Anfang der Produktionskette und sollten deswegen nicht vernachlässigt werden. Zumal, weil es sich um eine besondere Rasse handelt, die vom Schwarz-Weiß vieler Kuhweiden und –ställe abweicht.

...weiterlesen...

Was bedeutet DOP?

DOP bei italienischen Spezialitäten

Sicherlich ist Ihnen auch schon die Bezeichnung DOP bei einigen unserer italienischen Spezialitäten aufgefallen. Vielleicht haben Sie sich gefragt, was es damit auf sich hat. Nun, DOP bedeutet Denominazione di origine protetta und entspricht der deutschen geschützten Ursprungsbezeichnung. Damit werden in der Europäischen Union Agrarerzeugnisse und andere Lebensmittel versehen, deren Herstellung nach einem bestimmten, auf eine geografische Region beschränkten, Verfahren erfolgt.

...weiterlesen...

Orciolo d’Oro 2011: Bio-Olivenöle und IGP-/DOP-Olivenöle

Inzwischen haben auch einige italienische Olivenbauern/-müller auf Bio-Landwirtschaft umgestellt. Daher werden auch in den Bereichen Bio-Olivenöle sowie IGP- und DOP-Olivenöle in den Kategorien mildfruchtig, mittelfruchtig und intensiv fruchtig Preise vom Orciolo d’Oro an die besten italienischen Olivenöle verliehen.

...weiterlesen...

Pasta aus Gragnano jetzt mit IGP-Status

Pasta aus Gragnano

In der Provinz Neapel im Süden Italiens liegt die Kleinstadt Gragnano. Seit Jahrhunderten ist sie für ihre Pasta bekannt. Die Pasta aus Gragnano hat einen derart guten Ruf, dass sich auch Pastahersteller aus anderen Orten mit diesen Federn schmücken, um vom Ansehen der Pasta aus Gragnano zu profitieren und ihren Umsatz zu steigern. Das ist jedoch Etikettenschwindel und wird von den Pastaherstellern in Gragnano nicht gern gesehen. Die italienische Regierung hat dieser Praxis jedoch jetzt einen Riegel vorgeschoben, indem sie der echten Pasta aus Gragnano den IGP-Status verliehen hat.

...weiterlesen...

Neue Namensbestimmungen für Prosecco

Prosecco heißt jetzt Glera

Prosecco wird den meisten inzwischen als Schaumwein ein Begriff sein. Dass er seinen Namen von der gleichnamigen Rebsorte hatte, wissen vielleicht schon weniger Genießer des perlenden Getränks. Das ist aber gar nicht schlimm, denn seit dem 01. Januar 2010 heißt die Rebsorte nicht mehr Prosecco, sondern Glera. Der Name für das Getränk bleibt aber gleich, allerdings unter bestimmten Voraussetzungen. Diese Bezeichnung, die vom italienischen Landwirtschaftsministerium der vorher als Prosecco bekannten Rebsorte verliehen wird, ist Glera seit jeher an der Triestiner Küste der Name für diese Rebsorte.

...weiterlesen...

DOP-Siegel in neuer Farbkombination rot-gelb

Was bedeutet DOP?

DOP ist die Abkürzung für Denominazione d’Origine Protetta, die italienische Entsprechung von „geschützte Ursprungsbezeichnung“, die mit g.U. abgekürzt wird. Da wir aber mit italienischen Produkten handeln, hat sich bei uns die italienische Bezeichnung eingebürgert. Mit DOP bzw. g.U. werden Produkte gekennzeichnet, deren Herstellungsprozess auf eine bestimmte Region festgelegt ist. In Italien sind vor allem Käse und einige Schinken davon betroffen. Das heißt, die Aufzucht der Tiere und ihre Weiterverarbeitung bzw. die der Milch auf eine Region beschränkt ist. Begründet liegt diese geografische Beschränkung in der traditionellen Herstellung. Aus unserem Sortiment betrifft das u.a. Parmigiano Reggiano DOP, Mozzarella di Bufala Campana DOP, Grana Padano DOP, Prosciutto di Parma DOP, Pomodoro di San Marzano D.O.P. und die Piennolo Tomaten DOP. Die meisten der Produkte tragen ihre Herkunftsbezeichnung auch im Namen.

...weiterlesen...